Ambulanz / Arbeitsunfälle

Unfallchirurgie, Traumatologie

Dr. med. Tilmann Krackhardt

Ärztliche Leitung

Dr. med. Tilmann Krackhardt

Cornelia Valdix

Ständige Ärztliche Leitung

Cornelia Valdix

Petra Ohle

Leitung Pflege- und Funktionsdienst

Petra Ohle

Notfallambulanz

Tel.: 0431 - 388-1290
Fax: 0431 - 388-12091

Durchgangsarzt (D-Arzt)
Berufsgenossenschaftliche (BG-) Sprechstunde

Tel.: 0431 - 388-12920

Das Lubinus Clinicum ist mit seiner rund um die Uhr geöffneten Notfallambulanz an die Notfallversorgung der Stadt Kiel angebunden. Durch das Team der Notfallambulanz werden monatlich ca. 3.000 Patienten behandelt. Erfahrene Chirurgen, Unfallchirurgen und Orthopäden stehen an 365 Tagen rund um die Uhr zur Verfügung.

Die Notfallambulanz ist Anlaufpunkt für jegliche Verletzungen bzw. akute Erkrankungen im Bewegungsapparat. So werden kleinere Prellungen oder Schnittwunden genauso behandelt wie Patienten mit Knochenbrüchen insbesondere bei Kindern. Ein spezieller Schwerpunkt ist die Erstbehandlung von Sportverletzungen (Umknicktraumen am Sprunggelenk, Kreuzbandrisse am Knie oder Schulterverenkungen) und die Versorgung von komplizierten Gelenkbrüchen.

Bei entsprechend schweren Unfällen wird das Clinicum durch Rettungswagen, Notarztwagen oder die Feuerwehr angefahren, in besonderen Fällen auch von Rettungshubschraubern angeflogen.

Durch die Berufsgenossenschaften (BGs) ist das Lubinus Clinicum für Arbeitsunfälle und die Behandlung schwerster Arbeitsunfälle (sogenanntes VAV- Verfahren) ermächtigt. Diagnostik, Therapie und Nachbehandlung sind bei unfallchirurgischen Erkrankungen eng miteinander verknüpft.

Dem Lubinus Clinicum steht zur Behandlung ihrer Patienten die modernste medizinische Ausstattung zur Verfügung. Neben der konventionellen Röntgendiagnostik steht u. a. ein Magnetresonanztomograph (MRT) und ein Computertomograph (CT) zur weiterführenden Diagnostik bereit. Das Lubinus Clinicum ist als „Lokales Traumazentrum“ zertifiziert. Im Rahmen der Schwerverletztenversorgung hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten die Zusammenarbeit zwischen den chirurgischen Abteilungen des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein und dem Lubinus Clinicum hervorragend entwickelt. Im Rahmen der Entwicklung eines Traumanetzwerkes Schleswig-Holstein wurde diese enge Verbindung weiter vertieft. Aufgrund der Nähe zwischen dem Universitätsklinikum und dem Lubinus Clinicum sowie aufgrund der unterschiedlichen Strukturen ist die Polytraumaversorgung an beiden Kliniken nicht sinnvoll. Deshalb werden Schädelhirntraumata sowie Thorax- und Abdominaltraumata im UKSH, Campus Kiel, behandelt. Das Lubinus Clinicum behält seinen Schwerpunkt in der Akutversorgung von Extremitäten- und Wirbelsäulenverletzungen. Für diese Zwecke stehen im Lubinus Clinicum an 365 Tagen für 24 Stunden Operateure, Anästhesisten, operatives und anästhesiologisches Funktionspersonal sowie Labor- und Röntgenassistenten zur Verfügung, um Schwerstverletzte im Schockraum, im Operationssaal und auf der Intensivstation versorgen zu können. Dabei stehen - den Qualitätsansprüchen des Lubinus Clinicums Rechnung tragend - neben den für die Notfallversorgung in erster Linie zuständigen Unfallchirurgen auch Spezialisten bereit, so beispielsweise für die endoprothetische Versorgung von Schenkelhalsfrakturen Endoprothetiker, für Wirbelsäulenverletzungen spezialisierte Wirbelsäulenchirurgen